Gegendarstellung “Die Zeit”

[Gegendarstellung “Die Zeit” als PDF]

 

Gegendarstellung zum Artikel “Jungs, es wird teurer” von Nadine Oberhuber, erschienen in “Die Zeit” vom 22.12.2010

In dem oben genannten Artikel wird behauptet, ich hätte gesagt, dass das lange Leben der Frauen und das frühe Sterben der Männer kein geschlechtsspezifisches Merkmal ist, sondern ein behavioristisches.

Das ist nicht richtig, diese Aussage habe ich nie getätigt. Gerade durch meine Klosterstudie, in der ich die Lebenserwartung von Frauen und Männern unter nahezu identischen Lebensbedingungen studiert habe, zeigt sich, dass auch unter Ordensleuten Frauen immer noch eine höhere Lebenserwartung haben als Männer. Allerdings sind die Unterschiede hier deutlich geringer, was die Schlussfolgerung zulässt, dass nicht-biologische Faktoren einen größeren Einfluss auf die gegenwärtigen Geschlechterdifferenzen in der Lebenserwartung haben als biologische Faktoren (siehe www.klosterstudie.de).

Weiter wird in dem Artikel behauptet, dass ich herausgefunden hätte, dass ab einem bestimmten gesellschaftlichen Status die Lücke zwischen Mann und Frau verschwindet.

Diese Aussage ist nicht richtig. Keines meiner Forschungsergebnisse lässt eine derartige Schlussfolgerung zu. Im Gegenteil zeigen sich bei den von mir durchgeführten Schätzungen der Lebenserwartung nach Bildung, Beruf und Einkommen in jeder Statusgruppe deutliche Geschlechterunterschiede zugunsten der Frauen (siehe www.lebenserwartung.info).

In dem Artikel wird weiter behauptet, ich hätte gesagt, dass wenn man die Raucher und Unfalltoten aus der Statistik heraus rechnen würde, die Sterblichkeitsunterschiede zwischen Männern und Frauen völlig verschwunden seien.

Das ist nicht richtig, diese Aussage habe ich nie getätigt. Sie lässt sich zwar in einem von mir erstellten Literaturüberblick finden, bezieht sich aber nicht auf meine Forschungsergebnisse, sondern auf die von mir nicht verifizierten Resultate einer mehr als 25 Jahre alten US-amerikanischen Studie, wie es in meiner Publikation auch korrekt angegeben ist.

 

Dr. Marc Luy

 

 

Weitere Reaktionen

zu dem Artikel “Jungs, es wird teurer” von Nadine Oberhuber, erschienen in “Die Zeit” vom 22.12.2010 finden Sie auch in dem Beitrag

 

Gegenpositionen: STARKES STÜCK

 

erschienen in der Zeitschrift “Positionen”, Nr. 76, März 2011, S. 18.

 

Dem Artikel “Gegenpositionen: STARKES STÜCK” ist noch hinzuzufügen, dass es auch in meinem Fall kein Interview mit der “Zeit” gegeben hat und meine Bitte um Abdruck einer Gegendarstellung abgelehnt wurde.

 

 

Back / Zurück

 

 

 

 

 Dr. Marc Luy

 

  Demographer with special interest in health and longevity, sceptic, and fan of empirical science